TopoPhonicSpheres

TopoPhonicSpheres



Titel: TopoPhonicSpheres
Titel: Part I / Part II - Tribute to Dresden / Part III;
16-kanalige Raumklangkomposition für großes Lautsprecherensemble und Computerflügel
Autor: Schäfer, Sabine
Datum: 1993
Type: Sound
Abstract: »Die Musik ist für eine 16-gliedrige Lautsprecherkonfiguration und einen Computerflügel komponiert. Die Lautsprecherboxen sind in Hufeisenform um das Auditorium herumgruppiert. Es ist eine ›konzertante Installation‹. Im Gegensatz zu begehbaren ›Klang-Körpern‹, die man durchschreiten kann, befindet sich der Zuhörer an einem bestimmten Platz innerhalb der Lautsprecherkonfiguration. Die einzelnen Lautsprecher bilden gemeinsam eine Matrix, über die der Klang unterschiedlich fließen kann. Das Element ›Lautsprecher‹ wird in der Komposition nicht als beliebiges Wiedergabemedium begriffen, sondern ist als Installationskomponente selbst eine ›materiell‹ erfahrbare Klangquelle, auch wenn der Lautsprecher im eigentlichen Sinne kein Klangerzeuger ist. Der Computerflügel stellt in ›TopoPhonicSpheres, part I und II‹, eine hinzukommende stationäre, ›reale‹ Klangquelle dar. Seit 1991 beschäftige ich mich mit den spezifischen Möglichkeiten des Bösendorfer Computerflügels. Die Computersteuerung des Flügels erlaubt eine Klangerzeugung, die es ermöglicht, Affinitäten zur elektronischen Musik entstehen zu lassen. Da aber dieser Computerflügel auch ein ›normal klingbarer‹ Konzertflügel ist, sind Passagen, die von einem Pianisten gespielt werden können, bis zu virtuosen, vom Menschen unspielbaren Passagen, in die Komposition integriert. Die Komposition ist dreisätzig. Jeder der einzelnen Sätze hat eine eigene spezifische Auswahl des Klangmaterials und setzt sich dadurch deutlich von den anderen ab. In ›Part II - Tribute to Dresden‹ ist Fremdmaterial aus Opern von Richard Wagner und Carl Maria von Weber sowie Originalzitate von ehemaligen DDR-Politikern miteinbezogen. Diese Materialien wurden von mir mit einem Harddisk-Recording-System bearbeitet und zusammenmontiert, und auf eine Mehrspurmaschine überspielt. Dieses Zuspielband ist auf eine Weise mit verschiedenen digitalen Klangerzeugern kombiniert, dass hörspielartige Collage-Szenen den Charakter dieses Satzes bestimmen. In allen Sätzen von ›TopoPhonicSpheres‹ durchläuft der Klang-Körper verschiedene Phasen, deren Charakteristiken zum Teil völlig voneinander verschieden sind. Durch bruchhafte Wechsel – synchron mit dem Bild – wird die Flüchtigkeit des Mediums Klang zu einer genuinen Komponente.« (Sabine Schäfer, 1993)
Extent: 00:30:00
URI: http://hdl.handle.net/10858/14508
Producer: Fraunhofer Instituts für Systemtechnik und Innovationsforschung, Karlsruhe (Auftragswerk);
ZKM | Institut für Musik und Akustik

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige Beschreibung
audio_topophonicspheres_01.html 484Bytes HTML Öffnen Produktion. Stereomix. Part I
audio_topophonicspheres_02.html 484Bytes HTML Öffnen Produktion. Stereomix. Part II - Tribute to Dresden
audio_topophonicspheres_03.html 484Bytes HTML Öffnen Produktion. Stereomix. Part III
foto_atelier.jpg 829.9Kb JPEG Graphik Thumbnail Begleitmaterial. Probe im Atelier der Künstlerin, Foto: Sukandar Kartadinata

Das Dokument erscheint in: