Reihe "100 Tage 100 Gäste" dX

Reihe "100 Tage 100 Gäste" dX

 

Für die künstlerische Leiterin der documenta 10, Catherine David, war es seinerzeit wichtig, neben der eigentlichen Ausstellung durch andere Präsentationsformen, wie z. B. die in dieser Sammlung vorliegenden Vortragsreihe „100 Tage - 100 Gäste“, „der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen sowie den unterschiedlichsten Erwartungen eines heterogenen Publikums gerecht“ zu werden. An der Veranstaltung in der documenta-Halle nahmen Künstler, v. a. aber Architekten, Stadtplaner, Wirtschaftswissenschaftler, Philosophen, Schriftsteller, Filmemacher, Regisseure und Musiker aus der ganzen Welt teil, die, „entsprechend ihrer Tätigkeitsfelder, die brennenden ethischen und ästhetischen Fragen am Ende des Jahrhunderts debattieren werden, zu Themen wie: Urbanismus, Territorium, Identität, Bürgerrechte, ‚sozialer Nationalstaat’, Staat und Rassismus, Globalisierung der Märkte und nationale Politik, Universalismus und Kulturalismus, Kunst und Politik“, so Catherine David im Kurzführer der Ausstellung. Von der Reihe wurden seinerzeit leider nicht alle Vorträge aufgezeichnet, außerdem sind die einzelnen Mitschnitte redaktionell nur ansatzweise bearbeitet worden.